Anwendung

SETRALIT® - Naturfasern können in nahezu allen Bereichen, die ursprünglich von Asbest und später von synthetischen oder Glasfasern beherrscht wurden, eingesetzt werden. Sie können weiterbehandelt oder unbehandelt zum Einsatz kommen, in Abhängigkeit von dem gewünschten Einsatzzweck.

Faserlänge der technischen SETRALIT® - Fasern und generelle Anwendungsrichtung stehen in folgendem Zusammenhang:

 

Langfaser  > 100 mm   textile Anwendungen
  • Garne, Gewebe, Vliese
Kurzfaser  0,5 - 10 mm
Armierungsfaser
  • Werkstoffverstärkung

   < 1 mm
Prozessfaser
  • Verbesserung von Verarbeitungsprozessen

Die Auswahl der passenden Fasertype erfolgt je nach spezieller Endanwendung. Dabei können folgende Eigenschaften der Naturfaser allgemein und speziell der ultraschallbehandelten Naturfaser (mit)entscheidend sein:

  • Reinheit,
  • Festigkeit,
  • Steifheit,
  • geringe Dichte,
  • hoher Weißgrad,
  • hohe spezifische Oberfläche,
  • gute Prozesseigenschaften,
  • Mattierungswirkung,
  • Korrosionsfestigkeit,
  • Unempfindlichkeit gegen Alkalien,
  • Benetzbarkeit,
  • hohes Wasseraufnahmevermögen,
  • keine elektrostatische Aufladung,
  • Temperaturschockbeständigkeit,
  • Ungiftigkeit (vor allem im Brandfall),
  • einfache Wiederverwertbarkeit,
  • leichte Entsorgbarkeit,
  • günstiger Preis.

Typische Einsatzbereichen für SETRALIT®-Fasern:

Bausektor:

  • Putze, Trockenmörtel
  • Faserzement
  • verschiedene Betonsorten
  • Kalksandstein
  • Gips, Estrich
  • Dämmstoffe
  • Dispersionsfarben

Kunststoffe:

  • Spritzguss
  • Formteile
  • sonstige Verbundwerkstoffe (faserverstärkte Kunststoffe)

Textilien:

  • Bekleidung und Heimtextilien
  • Industrietextilien
  • Filter
  • Medizin- und Hygieneartikel
  • Geotextilien

Chemische Industrie:

  • Reibbeläge
  • Dichtungen
  • Filtriermittel
  • Füllstoffe
  • Thixotropiermittel
  • Bitumen
  • Gummi
  • Thixotropiermittel
  • Poliermittel
  • Kitte, Spachtel, Kleber

Papier:

  • Technische Papiere
  • Kartonagen
  • Spezialpapiere

Sonstige Anwendungen (speziell für Scheben und andere Nebenprodukte):

  • Tierstreu
  • Schüttgüter
  • Tierfutter (Pektin u.a.)
  • Biogas
  • Energiegewinnung